Vier Wochen lang habe ich im Februar und März 2020 das sonnige Leben im Südwesten Europas genossen. Mit Laptop, Zeichenutensilien und viel Zuversicht ausgestattet habe ich mich am 8. Jahrestag meiner Firmengründung auf den Weg nach Lissabon gemacht.

Zweimal pro Woche findet ein riesiger Flohmarkt in Alfama statt. Ich habe es mir nicht nehmen lassen und habe in einem Zeichenmarathon einen Leporello mit unterschiedlichen Blickwinkeln vom Treiben am Markt gefüllt.

An einem warmen Sonntag in der LX Factory
Im Museu Nacional do Azulejo
Besuch in der Bar Procópio
Am Strand nahe bei Lissabon

Nach zwei fantastischen Wochen in Lissabon kam ich nach Lagos, einem touristischen Ort an der Algarve. Etwas abseits entdeckte ich ein paar malerische Fischerboote. Und ein Abstecher zum Fischmarkt musste natürlich auch sein.

An meinem „Hausstrand“ Praia Dona Ana habe ich sehr viel Zeit verbracht. In meiner vierten Woche in Portugal war das globale Thema „Coronavirus“ nicht mehr aus dem Kopf zu bringen. Letztendlich habe ich dann – etwas früher als geplant – meinen Rückflug für Mitte März gebucht. Dieser rasche Abschied fühlte sich sehr eigenartig an, bremst aber meine Begeisterung für Portugal in keinster Weise. Fortsetzung folgt … 😉