Sechs Wochen lang habe ich mir im Februar und März 2019 eine Auszeit gegönnt und bin von Süden nach Norden durchs ganze Land gereist. Ich habe es mir nicht nehmen lassen, die Urban Sketchers in Ho-Chi-Minh-City, Danang und Hanoi zu kontaktieren und mich mit ihnen zum gemeinsamen Zeichnen zu verabreden. Vertieft hat jeder an seinem Sketch gearbeitet und das Glücksgefühl, am Ende alle Skizzen nebeneinander und unsere unterschiedlichen Prioritäten und Zeichenstile zu sehen, war überwältigend. Nicht nur einmal haben mich die Sketcher danach zum Essen ausgeführt und so kam ich in den Genuss der wirklich geschmackvollen, authentischen vietnamesischen Küche. Ich durfte durch meine neuen Freunde ein Stück ihrer Kultur hautnah kennenlernen.

Ich habe auch andere Reisende kennengelernt, die mir verstohlen ihr angefangenes Skizzenbuch zeigten. Sie trauten sich nicht so recht, ihrem Hobby in der Öffentlichkeit nachzugehen und ich hoffe, ich konnte sie ein wenig dazu ermutigen, einfach zu zeichnen, wann immer sie gerade Lust dazu haben – egal wo und wie das Ergebnis aussehen würde.

Ich werde noch lange von dieser intensiven, abenteuerlichen Reise zehren. Und es sind vor allem die Begegnungen mit Menschen, die ich in wunderbarer Erinnerung behalten werde. Die Herzlichkeit der Vietnamesen, die ich kennenlernen durfte, ihre Neugier, Hilfsbereitschaft und Stolz auf ihre Kultur.